Kostenfreier mp3-Download der Blauen Perle!
VIP-Pavillon mieten
 
 
Glotze aus - Stadion an!
Öffnungszeiten Geschäftsstelle

 


 

» Aktuell



Drei eigene, vier Gegentreffer

Auf der vorletzten Auswärtsreise 18/19 gab's für die Blauen beim VfL Oythe zwar keine Punkte, aber einige Erkenntnisse aufgrund von Umstellungen, die Skerdi Bejzade und Ylli Qokaj bereits mit Blick auf die nächste Saison getestet haben. Trotz gutem Start unterlag der SV Arminia beim Aufsteiger letztlich mit 3:4, da er vorne zu viel ausließ und hinten ärgerlich kassierte. 

Spätestens mit dem 4:0-Sieg in Wunstorf am vergangenen Donnerstag sicherte sich der SVA den Klassenerhalt und konnte am Sonntagvormittag entspannt (und teils über lauschige Feldwege) Richtung Vechta aufbrechen, wo der VfL Oythe in einem schmucken kleinen Stadion beheimatet ist. Dieses wird jedoch leider schon bald der Abrissbirne sowie anschließender Wohnbebauung zum Opfer fallen und unter geänderten Koordinaten im Kunstrasengewand neu entstehen. Der SV Arminia durfte aber noch einmal auf dem „alten“ Geläuf ran und fühlte sich darauf zügig wohl. Eine einzige volle Umdrehung hatte der Sekundenzeiger nach dem Anpfiff von Schiedsrichter Alexander Herbers geschafft, da setzte sich Moustoifa Aphèze auf der rechten Seite durch, flankte in die Mitte auf Lincoln Assinouko, der per Kopf zur 1:0-Führung der ganz in blau Gewandeten traf (2.) - sein erstes Tor für den SVA! Nur sechs Minuten durften sich die mitgereisten und sangesfreudigen Arminenanhänger unter den rund 200 Zuschauern allerdings darüber freuen, ehe Kemal Koc im Kasten der Blauen einen Schuss der Gastgeber zunächst parieren konnte, gegen das Nachsetzen von Janek Jacobs jedoch machtlos war - 1:1 (8.). Bei verteilten Spielanteilen sollte es dann bis zur 44. Minute dauern, ehe der dritte Treffer der Partie bejubelt wurde - und zwar leider aus hannoverscher Sicht von den VfL-Spielern: Zweimal konnte die SVA-Abwehr den Ball nicht aus der Gefahrenzone befördern, Fabian Meyer bedankte sich aus fünf Metern mit der 2:1-Halbzeitführung für seinen Klub.

Die auf einigen Positionen umbesetzte SVA-Elf versuchte im zweiten Abschnitt das Spiel zu drehen, ließ letztlich aber einfach zu viele Chancen liegen. Allein zweimal Jovan Hoffart nach Leon-Heesmann-Vorarbeit sowie Adris Jankir nach Hoffart-Flanke vergaben beste Möglichkeiten, das Blatt zugunsten des SV Arminia zu wenden. Mehr als das zwischenzeitliche 2:2 durch Delchad Jankir nach schönem Pass von Mohamed Darwish gelang zunächst aber nicht. Besser lief es für die Heimmannschaft von VfL-Coach Klaus Themann, der sich vor allem über das kurios anzuschauende 3:2 für sein Team freuen konnte: Der manches Mal alleingelassene Süleyman Odabasi drang auf der rechten Seite in den Arminenstrafraum ein, Koc spekulierte auf eine Hereingabe nach innen, Odabasi schob jedoch stattdessen locker zur erneuten Führung ein (74.). Der SVA kämpfte unverdrossen weiter, und als VfL-Schlussmann Tim kleine Lamping wegen eines Kopfstoßes im Disput mit Jovan Hoffart den Platz räumen musste, schien es tatsächlich auf den neuerlichen Ausgleich hinauszulaufen. In der 88. Minute jedoch konterten die Westniedersachsen, prüften zunächst den Pfosten, ehe Niklas Ellmann das Spielgerät links oben im Winkel versenkte. Auch wenn der souverän leitende Schiedsrichter Herbers den nun alles nach vorne werfenden Arminen vier Minuten Nachspielzeit gewährte, kam nicht mehr als ein von Hoffart verwandelter Foulelfmeter heraus, nachdem Delchad Jankir zuvor unsanft gelegt worden war. Summa summarum eine zwar unglückliche, aber letztlich verdiente Niederlage, die im kommenden und letzten Heimspiel der aktuellen Spielzeit wieder geradegerückt werden soll! Bereits am Freitag um 19 Uhr schlägt HSC-Bezwinger MTV Wolfenbüttel zum Heimfinale 18/19 im Rudolf-Kalweit-Stadion auf, der mit einem Sieg den Klassenerhalt perfekt machen kann. Die Blauen erwarten am Freitag übrigens Besuch aus Berlin - im Rahmen einer Fanaktion werden befreundete TeBe-Fans die Anhänger des SV Arminia unterstützen! God save Tebe!

Freitag, 10. Mai, 19 Uhr: SV Arminia vs. MTV Wolfenbüttel!

Licht und Schatten gab es bei der Jugend am Wochenende. Während die U19 mit 0:3 bei der JSG Moersen-Twistringen unterlag, siegte die U15 mit 4:1 beim VfL Bückeburg. Die U17 holte in der Niedersachsenliga ein wichtiges 1:1 gegen den Tabellenzweiten VfL Osnabrück, die U16 verlor ihr Spiel mit 1:4 beim 1. FC Sarstedt. Alle Spiele wie immer unter www.fussball.de

 

VfL Oythe-SVA

0:1 Lincoln Assinouko (2.)

1:1 Janek Jacobs (8.)

2:1 Fabian Meyer (44.)

2:2 Delchad Jankir (62.)

3:2 Süleyman Odabasi (74.)

4:2 Niklas Ellmann (90.)

4:3 Jovan Hoffart (FE, 90+4.)


SVA-Aufstellung

Kemal Denis Koc, Georg König, Leon Heesmann, Tino Schröder (56. Adris Jankir), Lincoln Assinouko, Mohamed Darwish, Jovan Hoffart, Moustoifa Aphèze (27. Tom-Lauritz Becker),  Delchad Jankir, Bernard Baruti (46. Leander Baar), Gürkan Öney

« zurück

Unsere Unterstützer - Sponsoren und Partner des SV Arminia e.V. Hannover

Einbecker - Logo als Partner des SV Arminia e.V. Hannover

BBL Logistik GmbH

PSD Bank eG - Logo als Partner des SV Arminia e.V. Hannover

Löffler GmbH - Logo als Partner des SV Arminia e.V. Hannover

Concordia - Logo als Partner des SV Arminia e.V. Hannover

Heimkehr - Partner des SV Arminia

publish! Medienkonzepte - Partner des SV Arminia e.V. Hannover

Klauenberg - Partner des SV Arminia e.V. Hannover

Wallner - Partner des SV Arminia e.V. Hannover

Rex Immobilien

Fliesen Forty

Sportwetten24.com

wett-bonus.com/

Fair Trans - Partner des SV Arminia

Sparkasse Hannover - Partner des SV Arminia

Hannoversche Zimmerei - Logo als Partner des SV Arminia e.V. Hannover

KSG

VGH

Sportkluft GmbH

Errea

BKFA Nord - Partner des SV Arminia e.V. Hannover

Sparkassen-Sportfonds-Hannover

Ehrhardt

Lotto Sport Stiftung

Aeroport

Zeitspiel-Magazin

buchmacher-test.com/

LionsHome

DailyFitness

SiTAX Versicherungsmakler GmbH – Versicherungsmakler Hannover als Partner des SV Arminia e.V. Hannover

 
 
© 2019 SV Arminia e.V. Hannover | RSS Feed | Alle Rechte vorbehalten.