Kostenfreier mp3-Download der Blauen Perle!
VIP-Pavillon mieten
 
 
Glotze aus - Stadion an!
Öffnungszeiten Geschäftsstelle

 


 

» Aktuell



2:1-Sieg gegen Oythe!

Zwei Minuten vor Ablauf der regulären Spielzeit wollte der Ball zum Glück aus Arminensicht dann doch noch ein zweites Mal in den Kasten des VfL Oythe. Zuvor hatten die Blauen eine Fülle von Torchancen ausgelassen und in der 81. Minute den zwischenzeitlichen Ausgleich kassiert. Am Ende blieben mit dem verdienten 2:1 aber alle drei Punkte in Bischofshol!

Als Erstklässler/in musste man am gestrigen Sonntagnachmittag im Rudolf-Kalweit-Stadion schon zu den Fortgeschrittenen im Fach Mathematik gehören, um die Vielzahl der Arminenchancen noch zählen zu können - denn die lag deutlich oberhalb des Zahlenraums von zehn. Allein Jovan Hoffart hätte den VfL Oythe noch ein paar Dinger mehr als seine beiden Treffer einschenken können, doch wollte der Ball bei seinen mit viel eigener Laufarbeit erspielten Chancen partout nicht öfter über die Linie. Auch Gürkan Öney und Leon Heesmann konnten bei ihren Möglichkeiten ein Lied davon singen. 19 Minuten hatte es somit gedauert, bis es dann doch im Oyther Kasten klingeln sollte: Der ansonsten gut aufgelegte VfL-Torwart Wilhelm Heise wurde von Jovan Hoffart angelaufen, wusste nicht, wohin mit dem Ball und entschied sich, diesen auf den einschussbereiten Fuß Hoffarts zu passen. Von dort prallte das Spielgerät aus wenigen Metern direkt in den Winkel - 1:0 für Arminia! In der Folge wussten einsatzfreudige Arminen gegen defensiv eingestellte und dennoch hinten das eine oder andere Mal anfällige Gäste die Führung leider nicht in lichte Höhen zu schrauben und hatten ihrerseits sogar zwei Schrecksekunden zu überstehen. Einen harten 12-Meter-Schuss in der 40. Minute parierte Tino Schröder im Arminengehäuse, der Nachschuss klatschte an die Unterkante der Latte und fiel von dort in die Handschuhe des SVA-Schlussmanns. Ja, Mittelfeldmann Tino Schröder stand diesmal im Kasten der Blauen, da Andreas Mikroulis in Gifhorn den Roten Karton kassierte und der noch angeschlagene Pascal Schaar kurzfristig von einem Einsatz zwischen den Pfosten absehen musste. Eine Minute nach Schröders erster Rettungstat erntete der ehemalige Jugendkeeper sogleich ein zweites Mal den Applaus der rund 250 Zuschauer, als er eine 1:1-Situation entschärfte. Chapeau! In die Halbzeit ging es dann trotz der beiden Oyther Torchancen mit einem in der Höhe zu niedrig ausgefallenen 1:0-Vorsprung für den SVA.

In Abschnitt zwei drängten die Blauen sogleich weiter und wollten mit dem zweiten Treffer eine Vorentscheidung erzwingen. Links und rechts der Pfosten verfehlten die Abschlüsse jedoch das Tor oder wurden von Heise entschärft, vergaben die Arminen Chance um Chance. Der VfL Oythe seinerseits versuchte zwar nun mehr in die eigene Offensive zu investieren, doch sollte es bis zur 81. Minute dauern, ehe die erste brandgefährliche Möglichkeit herausgespielt wurde. Zum Entsetzen der SVA-Anhänger zog diese dann aber sogleich den Ausgleich nach sich: Gegen Philip Schönewolfs strammen Flachschuss ins lange Eck war auch Schröder machtlos. Auf der Tribüne wurden sich aufgrund der vielen vergeblichen Chancen und des unglücklichen Ausgleichs nun ordentlich die Haare gerauft, auf dem Platz drängten die Kicker von Murat Salar aber unbeeindruckt weiter auf den zweiten Treffer und wollten ihre erneut engagierte Leistung belohnen. Zwei Minuten vor dem Abpfiff dann die Erlösung: Ein Lattenknaller prallte Jovan Hoffart vor die Füße, der die Ruhe behielt und zum umjubelten 2:1-Siegtreffer einschoss! Als der letzte Eckball und ein Freistoß der Gäste in den Schlusssekunden überstanden waren und der souverän leitende Schiedsrichter Lukas Benen zum Abpfiff in die Pfeife blies, fielen sich die SVA-Spieler in die Arme und feierten neben dem wichtigen 2:1-Sieg ihren Goalie Tino Schröder, der mit dafür gesorgt hatte, dass die beiden Treffer von Jovan Hoffart letztlich zum vierten Heimerfolg der Saison reichten. Am kommenden Sonntag um 14 Uhr soll beim MTV Wolfenbüttel auswärts nun möglichst nachgelegt werden!

Nichts zu holen gab es für die U19 und U17 des SVA: Mit 2:4 unterlag die U19 Engelbostel/Stelingen, 0:2 hieß es aus blauer U17-Sicht in Heeslingen. Die 11er-Frauen unterlagen mit 2:4 in Tündern, 1:4 lautete das Endergebnis der 7er-Frauen gegen Groß Munzel. Alle Spiele unter www.fussball.de

 

Tore SVA-VfL Oythe

1:0 Jovan Hoffart (19.)

1:1 Philip Schönewolf (81.)

2:1 Jovan Hoffart (88.)

 

SVA-Aufstellung

Pascal Schaar, Georg König, Ebrahim Farahnak (84. Dominik Karaca), Leon Heesmann, Mohamed Darwish, Jovan Hoffart (90+3. Bernard Baruti), Leander Baar, Delchad Jankir, Abdullah Jankir, Stanko Lasic (58. Lasse Jannsen), Gürkan Öney

« zurück

Unsere Unterstützer - Sponsoren und Partner des SV Arminia e.V. Hannover

Einbecker - Logo als Partner des SV Arminia e.V. Hannover

BBL Logistik GmbH

PSD Bank eG - Logo als Partner des SV Arminia e.V. Hannover

Löffler GmbH - Logo als Partner des SV Arminia e.V. Hannover

Concordia - Logo als Partner des SV Arminia e.V. Hannover

Heimkehr - Partner des SV Arminia

publish! Medienkonzepte - Partner des SV Arminia e.V. Hannover

Klauenberg - Partner des SV Arminia e.V. Hannover

Wallner - Partner des SV Arminia e.V. Hannover

Rex Immobilien

Fliesen Forty

Fair Trans - Partner des SV Arminia

Sparkasse Hannover - Partner des SV Arminia

Hannoversche Zimmerei - Logo als Partner des SV Arminia e.V. Hannover

KSG

VGH

Sportkluft GmbH

Errea

BKFA Nord - Partner des SV Arminia e.V. Hannover

Sparkassen-Sportfonds-Hannover

Ehrhardt

Lotto Sport Stiftung

Aeroport

Zeitspiel-Magazin

SiTAX Versicherungsmakler GmbH – Versicherungsmakler Hannover als Partner des SV Arminia e.V. Hannover

LionsHome

Villa Vitale

 
 
© 2018 SV Arminia e.V. Hannover | RSS Feed | Alle Rechte vorbehalten.